Wochenendaktivitäten

Internatsleben genießen

Der Internats- und Schulbetrieb in Marienau baut auf einem 14-Tage-Rhythmus auf. Das bedeutet, dass jeden zweiten Samstag am Vormittag Unterricht stattfindet. Nach dem Mittagessen am Samstag sowie dem darauffolgenden Sonntag werden unterschiedliche Aktivitäten angeboten.

Neben einigen AGs, die an den Internatswochenenden regelmäßig stattfinden, gibt es auch besondere Angebote. Dazu zählen Ausflüge, Workshops aus den Bereichen Sport, Tanzen, Selbstverteidigung oder auch Etikette-Kurse.
Die Schüler der Unter- und Mittelstufe bleiben an den Internatswochenenden in der Regel in Marienau, den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe ist es freigestellt. Dieser 14tägige Rhythmus entschleunigt die Woche, da Zeit haben, hier zu sein. Außerdem bildet das Zusammensein in Marienau einen wesentlichen Baustein für das Eintauchen in und Erleben der Internatsgemeinschaft. Für einen Überblick haben wir hier unsere Wochend-Angebote exemplarisch zusammengestellt.

An den Wochenenden, an denen alle Schüler nach Hause fahren, endet der Unterricht nach der 6. Stunde. Dann bringt ein Shuttle die Schüler nach Lüneburg zum Bahnhof. Von dort tritt jeder seine Heimreise an. Am Sonntagabend gibt es dann natürlich auch den Shuttle zurück, er startet um 20:30 Uhr ab dem Bahnhof Lüneburg und bringt alle wieder nach Marienau.

Ist das Internat dann ganz leer? Nein, unsere internationalen Schüler bleiben an den unterrichtsfreien Wochenenden im Internat, denn natürlich ist der Weg nach Hause zu weit. Für sie gibt es dann die Möglichkeit, ein Angebot wahrzunehmen, z.B. gemeinsam zu kochen, nach Lüneburg oder Hamburg zu fahren. Auch einige der nationalen Schüler bleiben an einigen Wochenenden in Marienau und können sich dem Angebot anschließen. Dies mag der Fall sein, wenn Eltern am Wochenende beruflich gebunden sind und nicht zu Hause sein können. Die Schüler werden dann von einer Lehrkraft betreut. Sie schaut nach dem Rechten und ich Ansprechpartner für alle Anliegen. Dazu zählt auch, morgens alle Schüler zu wecken und natürlich abends sicher zu stellen, dass alle in ihren Wohnbereichen sind.