Berufsorientierung

Persönlichkeit und Perspektiven entwickeln

Die uns anvertrauten Schüler*innen genießen in Marienau eine ausgezeichnete akademische Ausbildung und sollen – ganz im Sinne der Gründer – am Ende ihrer Marienauer Zeit als selbstbewusste, junge Menschen ins Leben gehen. Menschen, die Zielstrebigkeit und Verantwortungsgefühl besitzen, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und stark im sozialen Miteinander sind. Dazu haben wir in unserer Schule verschiedene Bausteine, um die Ausbildung unserer Schüler*innen entsprechend zu gestalten.

Im Rahmen des Sozialpraktikums in der Mittelstufe lernen unsere Schüler*innen, sich in anderen Lebenswelten einzubringen und leisten tolle Unterstützung in sozialen Einrichtungen in der Umgebung. In Klasse 11 fordern wir unsere Schüler*innen im NAU-Projekt heraus – individuell und eigenständig gilt es eine persönliche Herausforderung zu meistern.

Wir auch immer einen Blick auf die Zeit nach der Schule: Interessen, Talente und Fertigkeiten, die man als Schüler*in entdeckt und erwirbt, bilden einen Pool von Möglichkeiten. Aus diesem gilt es zu wählen und eine Idee für die individuelle Gestaltung der beruflichen Perspektive zu entwickeln. Dies begleiten wir in den verschiedenen Klassenstufen.

Orientierung im Hinblick auf berufliche Perspektiven zu geben gehört zu unseren Aufgaben als allgemeinbildende Schule. Ansprechpartnerin für diesen Bereich ist Frau Koch a.koch@marienau.de. Das Marienauer Konzept zur Berufsorientierung besteht aus mehreren Bestandteilen, die ineinander greifen:

Berufsorientierungstag

Zum jährlich stattfindenden Berufsorientierungstag laden wir Alt-Marienauer*innen, Familienangehörige von Marienauer*innen und auch externe Referent*innen in die Schule ein, um über ihren beruflichen Werdegang, ihre Erfahrungen und die Anforderungen des Berufslebens berichten. Die Schüler*innen können sich im direkten Gespräch frühzeitig mit den notwendigen Kriterien und Anforderungen der Berufe auseinandersetzen außerdem haben sie die Möglichkeit Kontakte für Praktika und Ausbildungen zu knüpfen.

Portfolio-Unterricht

Wir arbeiten im Rahmen des Portfolio-Unterrichts mit etablierten Verfahren, um die Schüler bei ihrer Interessenfindung zu begleiten. Für unseren Abiturjahrgang bieten wir die Durchführung eines ‘Studienfeldbezogenen Beratungstests’ (SFBT) in Kooperation mit der Arbeitsagentur an. Darüber hinaus können die Schüler*innen individuelle Beratung für die Studienwahl, das sog. Gap-Year und auch Unterstützung bei Bewerbungen erhalten.

Workshops und Gastvorträge

Im Rahmen des Berufsorientierungsunterrichts sowie des Seminarfachs laden wir Gäste ein. Ob die Ausbildungsbotschafter der IHK oder Student*innen aus verschiedenen Studiengängen: Es ist wichtig, Kontaktflächen zu schaffen, damit man in der Breite des beruflichen Angebots nicht den Überblick verliert. Die Möglichkeit zum direkten Austausch sind unversichtbar. Darüber hinaus bieten wir Workshops zur Vorbereitung auf Auswahlverfahren, Informationen zum Studiensystem o.Ä. im Lauf der dreijährigen Oberstufe an.

Exkursionen

Durch fachbezogene Exkursionen und Besuche von Studien- und Ausbildungsmessen im Landkreis Lüneburg oder Hamburg können die Schüler*innen sich umfassend über die Wege nach dem Abitur informieren und Bewerbungen platzieren. In ergänzenden Workshops zum Studiensystem in Deutschland sowie zum Anfertigen von Bewerbungsunterlagen werden die Schüler*innen begleitet und unterstützt. Auch fachliche Exkursionen im Rahmen des BO-Unterrichts oder des Seminarfachs ergänzen das Orientierungsangebot. Wir nutzen die Seminarfächer für themenbezogene Ausflüge, so fährt das naturwissenschaftlich orientierte Seminarfahrt zu z.B. zu Merck. Den Schüleraustausch mit Shanghai nutzen wir, um internationale Zusammenarbeit unter die Lupe zu nehmen und arrangieren Firmenbesuche im Ausland.

Kooperationen

Bei den genannten Angeboten arbeiten wir mit verschiedenen Unternehmen zusammen, sei es vor Ort, im norddeutschen Raum oder international. Amandus Kahl GmbH & Co.KG; gmp Gerkan, Marg und Partner Hamburg & Shanghai; Merck; DEDON; Orchideengarten Karge; Landhaus Meinsbur; Sparkasse Lüneburg; Polizei Lüchow Dannenberg und Lüneburg u.v.m. Viele dieser und andere Unternehmen unterstützen und durch die Teilnahme am Berufsorientierungstag, durch Besuchsmöglichkeiten vor Ort oder dadurch, dass unsere Schüler*innen dort Praktika absolvieren können.

Berufspraktikum

Unsere Schüler*innen müssen in Klasse 11 ein zweiwöchiges Berufspraktikum absolvieren. Das Berufsfeld ist frei wählbar. Das Praktikum ist an niedersächsischen Schulen als grundlegender Bestandteil der Berufsorientierung obligatorisch. Die Bewertung des Praktikums-berichts fließt dann in die Note im Fach Politik-Wirtschaft mit ein. Die Fachlehrer im Fach Politik-Wirtschaft sind auch für die Vorbereitung und Betreuung des Praktikums zuständig.