Menu
Close menu

Keyi Fang - Engagierte Marienauerin und internationale Schülerin

Keyi Fang kam als junge Schülerin aus China nach Marienau. Als sie in die 5. Klasse kam, konnte sie nur wenige Worte Deutsch. Heute, 5 Jahre später, spricht uns schreibt Kiki fließend und ist eine ausgezeichnte Schülerin.


 

Wer ist eigentlich…  Keyi Fang?

Eigentlich kennen die Marienauer Keyi nur unter ihrem Spitznamen 'Kiki'. Sie ist eine internationale Schülerin aus China, die im Schuljahr 2019/20 die 9. Klasse in Marienau besucht. 2018 wurde sie mit dem AMV-Preis für herausragende schulische und soziale Leistungen ausgezeichnet. Ihre Lieblingsfächer sind Mathe und Physik.

Gehst Du schon immer in Deutschland zur Schule oder bist Du erst im Laufe Deiner schulischen Laufbahn nach Marienau gekommen?

Ich bin die ersten Schuljahre in China zur Schule gegangen. In Shanghai habe ich die Grundschule besucht und bin dort bis zum Ende des 5. Schuljahres zur Schule gegangen. Im Sommer 2015 bin ich dann nach Deutschland umgezogen und in die 5. Klasse in Marienau gekommen.

Es ist sicher ein sehr großer Schritt für Dich gewesen, als so junge Schülerin von China nach Norddeutschland zu ziehen. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

Ich bin mit meiner Familie schon immer viel gereist und habe mich für fremde Kulturen interessiert. 2013 waren meine Eltern und ich schon einmal in Marienau zu Besuch und haben uns mit einer Bekannten zusammen das Internat anschauen können. Ab dem Zeitpunkt war für mich klar, dass ich eines Tages hier zur Schule gehen möchte. Damals war ich aber noch zu jung und musste deshalb noch 2 Jahre warten.

Konntest Du denn schon Deutsch als Du vor 4 Jahren nach Marienau gekommen bist?

Nein, ich konnte überhaupt kein Deutsch sprechen. Aber mit dem DaF (Deutsch als Fremdsprache) Unterricht habe ich das ganz schnell gelernt. Das war überhaupt kein Problem.

Hast Du manchmal Heimweh?

Nein, ein Glück nicht. Ich war in China auch schon in einem Internat, deshalb war die Umstellung nicht so groß. Außerdem habe ich in Marienau viele gute Freunde gefunden mit denen ich viel Spaß habe. Meine Freunde in China würden am liebsten auch alle hier zur Schule gehen (lacht).

Was gefällt Dir in Marienau im Vergleich zur Schulbildung in China besonders gut?

Ich genieße es richtig, dass ich hier so viele Dinge ausprobieren kann. In Marienau haben wir nachmittags in den Arbeitsgemeinschaften die Möglichkeit, verschiedene Freizeitaktivitäten auszuprobieren. Das wäre in China niemals möglich gewesen. Mittlerweile habe ich wieder richtig viel Spaß beim Klavierspielen. Damit habe ich schon im Kindergarten in China angefangen und musste in der Schule leider damit aufhören, weil ich neben Hausaufgaben etc. einfach nicht genügend Zeit zum Klavierspielen hatte. Das ist in Marienau ganz anders. Ich war in Marienau auch mal in der Reit-AG und in der Karate-AG und habe diverse andere AGs ausprobiert, um zu schauen war mir Spaß bringt.

 Möchtest Du bis zum Abitur in Marienau bleiben?

 Ja, auf jeden Fall. Ich plane hier mein Abitur zu machen und möchte danach gerne in den USA studieren.