Menu
Close menu

Schule im April - Bericht aus Marienau

Alle Klassenstufen sind in voller Stärke im Präsenzunterricht in der Schule Marienau. Das regelmäßige zweimalige Testen pro Woche ist fast schon Routine geworden.


Die Schüler*innen führen die Selbsttests unter Anleitung von Lehrkräften oder unserer Schulkrankenschwester in Marienau durch. Auf diese Weise stellen wir verbindlich sicher, dass alle mitmachen. Wir hoffen, dass es weiterhin bei durchweg negativen Testergebnissen bleibt - ein Satz, den man im Schulkontext sonst eher selten vernimmt. Die Klassengemeinschaften haben nach den Wochen des Lockdowns vor den Osterferien zu ihrem Rhythmus zurückgefunden.

Der 13. Jahrgang hatte nach den Osterferien die letzten Schultage, bevor der 15.4.2021 den letzten Unterrichtstag ihres Schullebens markierte. Die ersten Marienauer*innen haben nun bereits ihre Abiturklausuren geschrieben. Durch das Zentralabitur finden die schriftlichen Abiturprüfungen in ganz Niedersachsen zeitgleich statt. Das Fach Geschichte machte am 19.4. den Anfang, am 11. Mai setzt das Fach Physik den Schlussakkord.

Lange wurde hin und her diskutiert die Prüfungen für das Abitur und andere Abschlüsse wegen der Corona-Pandemie notfalls ausfallen zu lassen, ähnlich wie in Schweden und Großbritannien. Mehrere Ideen kursierten in den Köpfen der Politiker*innen: Wenn die Abiturprüfungen abgesagt werden sollten, wäre ein sogenanntes „Durchschnittsabitur“ die Lösung? Dabei sollte die Abschlussnote aus dem Durchschnitt der in der Oberstufe erbrachten Leistungen errechnet werden, so wie es in Frankreich und den Niederlanden der Fall ist.  Doch die Kultusministerkonferenz hat sich bereits im Januar darauf verständigt, die Prüfungen regulär stattfinden zu lassen und dies Anfang April noch mal bekräftigt. Die Schüler*innen waren sich hingegen die ganze Zeit darüber einig, dass sie die Abschlussprüfungen wollen, und letztendlich keineswegs der „Corona Jahrgang“ sein möchten.

Einige der Klausuren werden in der Marienauer Sporthalle geschrieben, um genügend Platz und Luft zu haben. Insgesamt 41 Abiturient*innen sind derzeit im Prüfungs- und Lernmodus. Sie hatten als Abschlussklasse das Glück, in ihrem letzten Schuljahr durchgehend Präsenzunterricht zu haben.

Wir sind bemüht, auch so viele Aktivitäten am Nachmittag stattfinden zu lassen wie es möglich ist. Bei einigen AGs haben wir die Zahl der Teilnehmenden reduziert, andere haben wir nach draußen verlagert. Für die Kinder und Jugendlichen ist es wichtig, Sport zu treiben, sich auszupowern und sich an der frischen Luft zu bewegen. Das gilt für unsere Internats- und Ganztagsschüler*innen gleichermaßen.

Frische Luft ist auch das Stichwort für den Unterricht in Marienau: Wir alle sind inzwischen vertraut mit Abstands- und Hygieneregeln, regelmäßigem Lüften und weiteren Maßnahmen zum gegenseitigen Schutz. Was ist da besser, als den Unterricht gleich nach draußen zu verlagern? So wie das Wetter es erlaubt, finden sich einzelne Lerngruppen oder auch ganze Klassen auf der Wiese am Marienauer Teich ein, unserem „Outdoor-Klassenzimmer“. Wir hoffen darauf, dass sich die Temperaturen in den kommenden Tagen und Wochen im zweistelligen Bereich verstetigen, sodass wir Unterricht - wann immer möglich – draußen stattfinden lassen können.