Tablets in der Schule – Lehrer-Fortbildung in Marienau

Wenn Lehrerinnen und Lehrer Lernende sind, dann geht es um neuen Input für ihren Unterricht. Doch am heutigen Klausurtagung stand nicht einfach eine Erweiterung des Methoden-Repertoires auf dem Plan, sondern ganz neue Technik.

Die Schule Marienau startet in diesem Schuljahr mit dem Einsatz von Tablets ab Klasse 7 aufwärts. Im neuen Erich Kästner Haus sind die Beamer mit sog. Apple TV-Boxen ausgerüstet, so dass Schüler und Lehrer Lerninhalte vom Tablet an die Wand projizieren können. Auch die digitale Zusammenarbeit untereinander wird dadurch möglich. Vorbei die Zeiten, wo man mit Laptop, Boxen und verschiedenen Kabeln von Raum zu Raum unterwegs war. Die Anschaffung der Geräte für die Schüler macht auch die Arbeit mit unserer Plattform „itslearning“ komplett. Seit drei Jahren nutzen wir das digitale Tool für Unterrichtsorganisation, Bereitstellung von Lerninhalten und der Kommunikation zwischen Lehrern, Schülern und Eltern.

„Wir wollen und müssen mit der Zeit gehen“, sagt Schulleiterin Heike Elz. Den Einsatz digitaler Technologien versteht sie als Ergänzung zum etablierten Unterricht. „Es erweitert die Möglichkeiten, Unterricht vielseitig zu gestalten. Unterschiedliche Medien sind bereits seit Langem Teil des Unterrichts in Marienau, jetzt passen wir die Technik unserem Bedarf an und machen den Einsatz leichter.“ Eine besondere Chance bietet das Tablet für die Binnendifferenzierung. Jeden Schüler dort abzuholen, wo er steht und weiter zu entwicklen, ist ein wesentliches Unterrichtsmerkmal in Marienau. Bislang war das oft mit großem Materialaufwand verbunden, nun wird es einfacher. Hier nutzt die neue Technologie ihre Spielräume voll aus und bietet Lernenden auf allen Leveln Möglichkeiten zum Weiterkommen.

Damit alle Lehrkräfte mit der Handhabung vertraut werden, drückten die Marienauer Lehrer die Schulbank. Ähnlich wie bei unseren Schülern sind auch im Kollegium die Vorkenntnisse unterschiedlich. Das Trainingsformat des heutigen Schulungstages bot daher sowohl Input- als auch Ausprobier-Phasen.

Die beiden „Apple Professional Development“- Trainer Sandra Ricker und Eyk Franz legten Wert darauf, dass alle gleich ins „Selbermachen“ kommen. Sie sind selbst Lehrer und unterrichten an der Quinoa Schule Berlin bzw. an der Waldschule Hatten. Mindestens die Hälfte ihrer Arbeitszeit verbringen sie inzwischen deutschlandweit in der Lehrerfortbildung und trainieren Lehrkräfte rund um den Einsatz von iPads in der Schule. Für die Schule Marienau war es heute ein erster Trainingstag. Sicherlich werden noch mehrere folgen, denn wir bleiben dran und möchten unseren Unterricht qualitativ aufwerten.