Marienauer der Deutschen Schule Mexiko Stadt

Marienau in Mexiko

Sieben Jahre ist es nun her, dass wir zum ersten Mal den Weg nach Mexiko City antraten. Unser Ziel dort war und ist die Deutsche Schule, das Colegio Alemán Alexander von Humboldt. Die Schule unterhält in Mexiko Stadt drei Standorte: La Herradura im Westen, Lomas Verdes im Norden und Xochimilco im Süden der Stadt. Dort findet alljährlich eine kleine Info-Messe für Schüler und Eltern statt, die Interesse an einem Auslandsaufenthalt in Deutschland haben. Die Schule Marienau stellt sich dort neben anderen Schulen und Internaten vor und nutzt die Präsenz vor Ort, um Auswahlgespräche mit Schülerinnen und Schülern zu führen. Das Interesse ist groß, und so sind Rana Raslan-Alaoui und Inés Mercado rund um die Uhr im Einsatz.

Warum ein Auslandsjahr in Marienau? Die Schülerinnen und Schüler der Deutschen Schule in Mexiko sind durch ihren Schulbesuch mit Deutsch als Unterrichtssprache vertraut. Bei einigen von Ihnen gibt es einen deutschsprachigen Elternteil, bei anderen ist die Qualität der Schule ausschlagebend dafür an die DS zu gehen. Um die Muttersprachlichkeit zu erhöhen und sich vor allem mit dem Leben und Lernen in Deutschland vertraut zu machen, möchten viele Familien ihren Kindern ein Jahr in Marienau ermöglichen. Die Unterbringung im Internat bietet dabei natürlich Vorteile, da Schule und Freizeitangebot eng miteinander verzahnt sind. Das gibt den Familien die Sicherheit, dass ihr Kind und gut betreut ist. Rana Raslan-Alaoui und das Internationale Team sind Ansprechpartner für die Eltern in der Ferne und enge Bezugpersonen für die Schüler hier vor Ort. Für die mexikanischen Schüler ist das Leben hier sehr anders im Hinblick auf ihre persönliche Bewegungsfreiheit. Die Sicherheitslage in Mexiko Stadt bedeutet oftmals, dass sie sich nicht so eigenständig und frei wie Kinder und Jugendliche in Deutschland bewegen können. Das ihnen Deutsch als Unterrichts- und Umgangssprache geläufig ist, erleichtert die Integration in Schule und Internat erheblich. Wir freuen uns unsererseits sehr über die mexikanischen Schüler, weil sie persönlich und auch als Gruppe ein Bereicherung für unsere Schul- und Internatsgemeinschaft sind. Sie sind ein fester Bestandteil für das internationale Leben in unserer Schule.

Dass dieses gemeinsame Leben auch über den einjährigen Aufenthalt hinaus Früchte trägt, zeigt sich an vielen Stellen: Mehrere Marienauer Schüler haben enge Freundschaften geknüpft und konnten während der Ferien ihre Freunde in Mexiko besuchen. Auch nach der Schulzeit haben Marienauer auf die enge Verbindung zurückgreifen können und haben die Kontakte nach Mexiko für Praktika und Sprachaufenthalte genutzt. Wie groß das Netz der Marienauer in Mexiko Stadt inzwischen ist, wird bei den jährlichen Alumni-Treffen sichtbar. Rana Raslan-Alaoui und Inés Mercado nutzen ihren Aufenthalt im Herbst auch immer, um die ehemaligen Marienauer und ihre Familien wiederzusehen. In diesem Jahr möchten wir uns ganz herzlich bei Familie Capin Rosado bedanken, die die Zusammenkunft in ihrem Haus ermöglicht haben. Wir sind sehr dankbar und stolz auf diese gewachsene, herzliche Beziehung nach Mexiko!