Berufsorientierungstag 2019

Gesamtleiterin Heike Elz begrüßte im gut gefüllten Festsaal die Referenten, darunter Altschüler, Eltern, ehemalige Mitarbeiter und Freunde der Schule sowie die SchülerInnen der Klassen 9 bis 12. Um auf die Teilnehmer auf das wichtige Thema „Berufswahl“ einzustimmen, betonte Frau Elz wie wichtig es ist einen Beruf zu erlernen, der einen erfüllt und Spaß bringt. Insbesondere für die Schülerinnen wünsche sie sich in der Zukunft eine noch bessere Position auf dem Arbeitsmarkt. Sie legte vor allem den Mädchen ans Herz, die Verantwortung für ihre Zukunft und die berufliche Karriere selbst in die Hand zu nehmen und sich nicht von anderen abhängig zu machen.

Mit großem Einsatz haben Alja Koch und Sabrina Panning Referenten aus den verschiedensten Bereichen für den Berufsorientierungstag in Marienau gewinnen können. Jeder Schüler hatte die Möglichkeit in drei Gesprächsrunden dabei zu sein und so drei verschiedene Arbeitsfelder kennenzulernen: Landespolizei Niedersachsen, Kommunikationswirtschaft, Veterinärmedizin, Werbeagentur, Strategie Beratung, Hebamme und Automobilindustrie luden zum Reinschnuppern ein.

Bereits in den ersten Minuten der Gesprächsrunden wurde klar: Der heutige Tag wird für unser SchülerInnen ein echter Mehrwert! Die anfängliche Zurückhaltung zu Beginn des Tages wich schnell der Neugier und dem steigenden Interesse an den einzelnen Berufsfeldern. Die Referenten präsentierten ihr jeweiliges Berufsfeld dabei auf ganz individuelle Art und Weise. Besonders großes Interesse zeigten die Jugendlichen in der Gesprächsrunde von Polizeihauptkommissar Arne Schmidt aus Lüneburg. Mit seiner beeindruckenden Vita verdeutlichte er den SchülerInnen die Bandbreite beruflicher Möglichkeiten bei der Landespolizei Niedersachsen.

Silke Wichmann, Geschäftsführerin bei Donkey, einer Hamburger Agentur für Kommunikation, Packaging und Design, berichtete aus der Zusammenarbeit mit Stars wie Christina Aguilera und Heidi Klum bei Foto- und Filmproduktionen. An Hand praktischer Beispiele aus der Agentur verdeutlichte sie, dass Motivationen und Begeisterung für kreatives Arbeiten die Grundvoraussetzung für ein Praktikum bei Donkey sind. Steffen Fischer und Altmarienauer Tom Keller (Abitur 2011) berichteten aus der strategischen Arbeit bei der Kreativagentur Grabatz & Partner. Wie werden Analysen zu Markt, Mensch und Marke erstellt? Welche verschiedenen Prozesse werden bei der Entwicklung von Marken- und Produktpositionierungen durchlaufen? Von den mitgebrachten Spots und Kampagnen, die die Agentur produziert hat, waren uns viele vertraut aus den Medien – schön zu entdecken, wer dahintersteckt!

Ein ganz anderes Berufsfeld erwartete die Jugendlichen bei der selbstständigen Hebamme Sabine Thost-Haffner, die ebenfalls Altmarienauerin ist. Die überwiegend weiblichen Teilnehmer dieser Gesprächsrunde wurden auf die aufregende Reise einer Kindesgeburt mitgenommen und konnten erfahren vor, welchen Herausforderungen das Berufsfeld der selbstständigen Hebammen steht. Ebenfalls im medizinischen Bereich einzuordnen war die Gesprächsrunde der Veterinärmediziner Dr. Nicola und Torsten Hohmann, die sich ganz auf Pferde spezialisiert haben. Sie betreiben eine mobile Praxis für Pferde in unmittelbarer Nähe zur Schule Marienau. Welche Möglichkeiten es heutzutage für das Studium der Veterinärmedizin in Deutschland und im Ausland gibt, konnten sie anhand ihrer eigenen Werdegänge praxisnah vermitteln.

Sowohl Matthias Gronstedt, Strategie-Berater Digitale Transformation, als auch Altschüler Niclas Dannacker, Verkaufsberater Volkswagen Nutzfahrzeuge, gingen in ihren Gesprächsrunden auf die Vorteile einer Berufsausbildung als Basis für ein späteres Studium ein. Niclas Dannacker ist selbst ein Beispiel für die erfolgreiche Kombination einer Ausbildung mit anschließendem Studium. Er gab den SchülerInnen darüber hinaus einen Einblick in die Besonderheiten eines Mehrfamilienunternehmens. Matthias Gronstedt hatte für die Zukunft seiner Teilnehmer noch einen guten Tipp parat: „Ein Studium ist wie ein Flugticket in die Welt zu verstehen und eröffnet Euch viele Möglichkeiten in der späteren Berufswelt, unabhängig davon für welchen Beruf Ihr Euch mal entscheiden werdet“.

Beim gemeinsamen Abschluss im Festsaal gab es durchweg positives Feedback. Die SchülerInnen schätzten die Aufgeschlossenheit der Referenten und zeigten sich dankbar über die vielen nützlichen Tipps hinsichtlich ihres zukünftigen Berufseinstiegs. Einige Schüler nutzten auch die Gelegenheit, sich gleich über Praktikumsmöglichkeiten zu informieren und blieben lange im Gespräch mit den Gästen. Wir möchten allen Referentinnen und Referenten für das große Engagement und Alja Koch für die Organisation dieses besonderen Tages danken. (LA/SPT)