Altmarienauer Treffen 2019

Traditionell fand das „Altmarienauer Treffen“ über Himmelfahrt statt, organisiert durch den Altmarienauer Verein (AMV) und die Schule Marienau. Die Veranstaltung begann am Mittwochabend im Partyzelt am Teich. Die Organisation dieses Abends lag in den Händen des AMVs, der Ausschank im Zelt wurde zur Chefsache erklärt. Die AMV-Vorsitzenden Arndt Baumann und Esther Hey ließen es sich nicht nehmen, die angereisten Altmarienauer eigenhändig mit kühlen Getränken zu versorgen. Für die kulinarische Verpflegung sorgte der Food Truck mit einer großen Auswahl an Burgern und weiteren Köstlichkeiten. Regnete es in den Tagen zuvor noch einige Male, zeigte sich pünktlich zum Eintreffen der ersten Gäste die Sonne von ihrer besten Seite und lud zum gemütlichen Plaudern über alte Zeiten am Teich ein.

Für die besonders Feierlustigen kam das umwerfende Brunch-Buffet am nächsten Vormittag genau richtig. Das Küchenteam hatte sich selbst übertroffen und ließ keine Wünsche offen: ob deftig mit Rührei und Speck oder doch lieber fruchtig-süß mit Obst und Croissant – für jeden Geschmack war das Passende dabei.

Da die Schule Marienau im Jahr 2019 ihr 90jähriges Bestehen auf dem ehemaligen Gut Marienau feiert, stand das diesjährige Altmarienauer Treffen unter dem Motto: „Mit der Tradition in die Zukunft“. Das Programm am Donnerstag war von den Organisatoren entsprechend auf dieses Motto abgestimmt. Über die Mittagszeit gaben Gesamtleiterin Heike Elz und der stellvertretender Schulleiter Walter Dömmecke einen Empfang im Foyer des Haupthauses. Die Schulgeschichte Marienaus stand im Fokus. Insbesondere ältere Jahrgänge folgten dieser Einladung und lauschten gespannt einem Vortrag von Walter Dömmecke über die Schulgeschichte.

Um eine Systematik in die zeitlichen Abläufe zu bekommen, orientierte sich Dömmecke an den baulichen Veränderungen seit Gründung der Schule Marienau im Jahr 1923 durch Max und Gertrude Bondy in Bad Gandersheim. Weitere Stationen waren unter anderem 1929 der Umzug auf das Gut Marienau, die Wiederaufnahme des Schulbetriebs nach dem Nationalsozialismus, bis hin zur heutigen Zeit mit dem Bau eines neuen Mittelstufenhauses (Erich-Kästner-Haus) an der Stelle des ehemaligen O-Gangs.

Bei anschließenden Führungen durch Schule und Internat erfuhren die Altmarienauer weitere Einzelheiten über das derzeit laufende Bauprojekt und konnten sich selbst einen Eindruck über den aktuellen Baufortschritt verschaffen.

Die traditionelle Erbsensuppe am Teich nutzen die Gäste als Stärkung für das anstehende Fußballspiel zwischen ehemaligen und aktuellen Marienauern. Bei Kaffee, Kuchen und Live-Musik der „Chilkats“, um Altmarienauer Jol (Johann Olaf Lange), genossen Jung und Alt den Nachmittag auf dem Sportplatz. Die Mannschaften trennten sich – ganz dem Marienauer Charakter entsprechend – diplomatisch mit einem Unentschieden (2:2). (LB)