Fördern und Fordern

Differenzierte Lernangebote

Wir legen sehr großen Wert darauf, jede einzelne Schülerin und jeden Schüler über das reguläre Unterrichtsangebot hinaus in ihren bzw. seinen Fähigkeiten zu fördern und zu fordern. Unser Ziel ist, möglichst früh Stärken und Schwächen unserer Schülerinnen und Schüler zu erkennen und diesen in differenzierten Lernangeboten im Unterricht, in Arbeitsgemeinschaften bzw. in individuellen Förderplänen am Nachmittag zu begegnen.
Die Stärken werden hervorgehoben und weiter gefördert, die Schwächen frühzeitig diagnostiziert und neue Lösungswege aufgezeigt.
Besonderen Wert legen wir auf eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Eltern, Schülern und Lehrern. Eltern und Schüler werden mit ihren Problemen nicht allein gelassen.

Wettbewerbe fordern

Schülerwettbewerbe fordern die persönliche Leistungsbereitschaft in besonderer Weise heraus. Das Messen mit anderen, auch über die Klassengrenze oder die Schule hinaus schafft zusätzliche Motivation.
Im gesellschaftswissenschaftlichen Bereich wird der Wissenswettbewerb Geographie sowie ein Wettbewerb im Bereich Politik und Geschichte durchgeführt.
Sportlich werden die Leistungen neben der Teilnahme an Fußballturnieren im Besondern im Rahmen der Bundesjugendspiele im Sommer im Bereich Leichtathletik und Schwimmen und im Winter in den Bereichen Geräteturnen und Tracour abgefordert.
Lese- und Fotowettbewerb bilden ein Angebot und eine Herausforderung im künstlerisch kreativen Bereich.

Fördernde Angebote

In den Klassenstufen 5 bis 10 bieten wir Förderkurse in allen Hauptfächern an. Oberstufenschüler haben die Gelegenheit an einem Mathematikförderkurs, einem Lernmethodik-/Deutsch-Kurs oder nach Bedarf an einem Englisch-Förderkurs teilzunehmen. Eine spezielle Einzelförderung bietet die Schule Marienau für Schüler mit einer Lese-Rechtschreib-Schwäche an. Die Leistungen werden in Form eines Portfolios bestätigt.
Wir bieten Schülern mit Rechtschreibproblemen ein symptomspezifisches Schreibtraining an, das sich in der Regel über ein bis zwei Jahre erstreckt. Da diese Störungen oft sehr stabil sind, ist eine intensive Förderung notwendig. Das Training findet einmal in der Woche für 45 Minuten am Nachmittag statt. Dabei werden die Schüler einzeln oder zu zweit von einem Lehrer mit entsprechender Zusatzqualifikation unterrichtet.

Unser LRS-Konzept beinhaltet:

1. Diagnose der orthographischen Kompetenz mit der Hamburger Schreib-Probe (HSP)
2. Aufstellen eines individuellen Förderplans
3. Schulung der phonologischen Bewusstheit
4. Wortanalyse
5. Einüben der Basisstrategien Schwingen, Verlängern, Ableiten, Merken
6. Regeltraining
7. Computerunterstützendes Lernen
  • Termine