UNCESCO-Projekttag der Region Lüneburg

Schulen der Regionalgruppe Nord-Ost-Niedersachsen treffen sich im Internatsgymnasium Marienau

Bei sommerlichen Temperaturen waren 5. und 6. Klassen der UNESCO-Projektschulen aus der Regionalgruppe Nord-Ost-Niedersachsen nach Marienau gereist. Sie wolltenbei uns den UNESCO-Projekttag 2018 gemeinsam zu gestalten. Sieben Schulen aus der Region Lüneburg nahmen mit jeweils einer Klasse und zwei Lehrkräften an dem Projekttag teil. Im Einzelnen waren dies: die Wilhelm-Raabe-Schule Lüneburg, die Oberschule am Wasserturm Lüneburg, die Christianischule – Oberschule am Kreidelberg, das Gymnasium Lüchow, die Halepaghen-Schule Buxtehude sowie die IGS Seevetal. Wir als achte Schule feiern in diesem Jahr unser15-jähriges Jubiläum als UNESCO-Projektschule.

Der Projekttag war eingebettet in das UNESCO-Jahresthema „Zukunft gestalten – Agenda 2030“. Im Gelände verteilt wurden acht verschiedene und thematisch an die Altersstufe angepasste Workshops angeboten. Sie alle orientierten sich an den sozialen und ökologischen Komponenten der 17 Milleniumziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Die Lehrkräfte jeder Schule boten einen Workshop an, in denen SchülerInnen aus allen beteiligten Schulen vertreten waren.

Sowohl bei den umweltorientierten Workshops als auch bei den musikalisch-künstlerisch geprägten Workshops waren die Kinder mit großem Spaß dabei. Der Austausch der SchülerInnen verschiedener Schulformen aus der Region war das Ziel der Koordinatoren dieses Projekttags. „Wo kommst Du her? Wie lange sind bei Euch die Pausen? Wie heißen Deine Freunde?“, die jugendliche Neugier sowie das offene und freundliche Miteinander in spielerischer Atmosphäre prägten den diesjährigen UNESCO-Projekttag der Regionalgruppe.
Um die knurrenden Mägen der Kinder in der Mittagszeit zu stillen und noch einmal Kraft für den Nachmittag zu tanken, haben Marienauer Pädagogen und Schüler des 10. Jahrgangs auf der „Pfadi-Wiese“ vor dem großen Sportplatz für alle TeilnehmerInnen gegrillt. Bei Bratwurst und Salaten wurden die neu geschlossenen Freundschaften weiter vertieft und fleißig überlegt, wann und wo man sich wohl das nächste Mal zum Spielen treffen könnte – Ziel erreicht! Text:LA