Tag der offenen Tür am 5. Mai 2018

Die große Kastanie am Marienauer Teich begrüßte in voller Blütenpracht die Besucher in Schule und Internat. Die Präsentation der Projektwoche ging nahtlos in den Tag der offenen Tür über. Herr Dömmecke und Herr Karrasch informierten zahlreiche Eltern und Kinder über Arbeit und Konzept der Schule Marienau. Marienau ist ein komplexes System, bei dem es viel zu entdecken gibt – wenn man an die Hand genommen wird, geht es noch besser. Daher zogen mehrere geführte Rundgänge über das Gelände, um Einblick in Klassenräume, Internatszimmer, Speisesaal, Bibliothek und vieles mehr zu nehmen.

Das Elterncafé am Sportplatz war der Ort, an dem ab 13:30 Uhr alles zusammen kam. Denn nicht nur leckere Kuchen und Kaffee lockten, sondern auch ein riesiges Kickerspiel, in dem man selbst zur Kickerfigur werden konnte. Höhe- und zugleich Schlusspunkt des Tags der offenen Tür war der Spendenlauf zugunsten der Barada Syrienhilfe e.V. Der Verein unterstützt Kinder und Jugendliche in Syrien. So baute er die Amal Schule auf, für die die Schule Marienau 2017 eine Patenschaft übernommen hat. Wichtigstes Ziel des Vereins ist es, Jungen und Mädchen eine Perspektive zu geben. Denn der Krieg hat ein Heranwachsen, wie wir es kennen, mit Kindergarten- und Schulbesuch unmöglich gemacht. Eine Perspektive zu schaffen gelingt am besten durch Alphabetisierung und Bildung für die Kinder. Um zu verhindern, dass eine Generation ohne die Fähigkeit zu schreiben und lesen heranwächst, hat Barada die Schule im Grenzgebiet zwischen Syrien und der Türkei errichtet.

Und die Marienauer Schüler und Mitarbeiter legen sich für diesen Zweck mächtig ins Zeug: 60 LäuferInnen von 5 bis 63 Jahren drehten Runde um Runde beim Spendenlauf. Insgesamt liefen sie in anderthalb Stunden knapp 330km! Derzeit sammeln alle Läufer bei ihren Sponsoren die versprochenen Beträge ein, so dass wir am Ende der Woche hoffentlich die Spende an Barada übergeben können! Text: SPT