Altmarienauer Treffen 2018

Das „Altmarienauer Treffen“ über Himmelfahrt wurde auch in diesem wieder von dem Altmarienauer Verein e. V. und der Schule Marienau veranstaltet. Die Veranstaltung am Mittwochabend im großen Partyzelt am Teich. Die Organisation dieses Abends lag, wie schon im letzten Jahr, in den Händen des AMVs und lockte vorwiegend die jüngere Generation der „alten Schüler“ an. Für die kulinarische Verpflegung sorgte ein Food Truck mit Burgern, Süßkartoffelpommes und exklusiven Dips, die sich als besondere Gaumenfreude erwiesen. Auf eigenen Wunsch trafen sich die 10- und 25-jährigen Abiturjubilare zunächst separat, um sich in Ruhe in der Blockhütte bzw. dem Bunker auszutauschen, bevor sie im Laufe des Abends zu der Gemeinschaft am Teich dazustießen.

Petrus meinte es in diesem Jahr besonders gut mit den Altmarienauern und bescherte ihnen bestes Sommerwetter. Bis in die Nacht hinein bei Wein, Bier und Livemusik in entspannter Atmosphäre und mal ohne Skiunterwäsche oder dicke Mänteln über alte und neue Zeiten geplaudert schließlich auch noch ordentlich getanzt werden konnten. Zu Beginn des Abends sorgte das Blues Quartett „Chilkats“ um Altmarienauer Johann Olaf Lange für musikalische Begleitung, zu späterer Stunde wurde die Band dann von einem DJ abgelöst. Offensichtlich haben alle Partygäste Mittwochnacht einen Schlafplatz gefunden, denn am nächsten Morgen saßen die meisten von ihnen frisch und munter im Speisesaal beim großen Frühstücksbuffet. Das wundervoll angerichtet Buffet erfüllte jeden Wunsch, für jeden Geschmack war etwas dabei und die Grundlage für den bevorstehenden Tag war gelegt.

Der Donnerstag war der Schulgeschichte Marienaus gewidmet und gekürt durch die feierliche Einweihung des Gedenksteins für die Mitglieder der „Weißen Rose“. Es freut uns sehr, dass Altmarienauer Herr Prof. Dr. Johannes Tuchel (Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin ) sich bereit erklärt hat, die Festrede für die Einweihung des Gedenksteins zu halten. Um die Mittagsstunde begrüßten AMV Vorsitzender Arnd Baumann und Schulleiterin Heike Elz die anwesenden Gäste auf der Wiese vor dem Bärbel-Bohley-Haus und gaben einen kleinen Einblick in die geschichtlichen Hintergründe und Herausforderungen, mit denen dieser Gedenkstein verbunden ist. Ein besonderer Dank sprach Herr Baumann dem Altmarienauer Herrn Braun-Egidius für die Stiftung des Gedenksteins aus. Die Rede von Prof. Dr. Tuchel hatte es den anwesenden Gästen ganz besonders angetan. Prof. Dr. Tuchel schilderte greifbar, wie die auf dem Gedenkstein verewigten Namen Willi Graf, Christoph Probst und Alexander Schmorell mit Marienau zusammen hängen, regte zum Nachdenken an und verdeutlichte noch einmal die Bedeutung Marienaus für damalige Generationen. Die vollständige Rede wird in der nächsten Chronik veröffentlicht.

Altmarienauer, die nicht an der Einweihung des Gedenksteins teilnahmen, nutzen währenddessen das sehr warme Wetter für einen Spaziergang mit ihrer Familie über das Schul- und Internatsgelände oder stärkten sich bei der traditionellen Erbsensuppe am Teich für das anstehende Fußballspiel zwischen ehemaligen und aktuellen Marienauern. Der Tag endete mit einem 1:0 Sieg für die aktuellen Marienauer Lehrer und Schüler, das Tor schoss Schülervertreter Claudio Casas. Weitere Bilder finden Sie auch auf unserer facebook-Seite und auf Instagram.